Skip to content →

Der naechste brief aus Kansas City

Liebe freunde,

Heute abend setzen wir im wohnzimmer. Ferseher auf, irgendwelche programme—wer weiss? Alles ist wundershoen still. Virginia macht neue training ueber etwas unvorstellbar—etwas mit krebs weil sie eine krankenschwester in der krankenhaus onkologie einheit ist. Sydney sucht ein job ueber der internet—soviele arbeitgeber machen alles wegen internet.

Sydney war bis 6 Oktober fuenf und halb monate in Yellowstone National Park. Sie hat in einem restaurant in Grant Village in die mitte der Park gearbeitet. Vor sommer hat sie ein jahr bei der community college (eine wo ich lehre) gemacht. Eigentlich wolltet Syd nur der sommer in der Park machen. Sie war aber so begeistert bei der Park—ein ganz besonderer ort—dass sie ihrer vertrag verlaengert hatte.

Sie hatte ihr vor um nach Grand Canyon zu fahren, und dort durch winter arbeiten. Danach wolle sie wieder nach Yellowstone. Aber arrangiert sie sich ein job in ein siebdruck studio hier in Kansas City. Sie ist eine vollendete kuenstlerin. Bei high school hatte sie malen studiert und hat zwei jahre in ein siebdruck studio gearbeitet, wo sie herrliche siebdrucke machte.

Ungluecklicherweise in der wochen zwischen anordnung des jobs und ihr ankunft in Kansas City ist der studio pleite gegangen. Niemand wuesste. Am anfang war sie sehr enttauescht. Aber nach zwei wochen ist sie viel besser darauf—gut gelaunt und ziemlich gluecklich.

Noch komplizierter ist die geistliche gepaeck manche leute nach eine lange reise sich fuehle. Langsam kommt sie wieder recht, aber sie freut sie sich nach der zeit wann sie wieder nach Yellowstone fahren kann. Mittlerweile trat sie der roller derby als ein weg andere frauen/leute zu treffen und etwas spass und physikalische zu machen. Roller derby? I think, personally, it’s pretty damn cool.

Sie weisst noch nicht wann oder wo sie wieder bei college gehen will, nur dass sie will. Warte mal, sage ich, alles wird langsam klar kommen. Sie ist nur sicher dass sie eine kuenstlerin werden will. Sie hat damals stipendiums zu ganz beruhmten kunstakademien gekriegt, aber nicht genug alles zu bezahlen ohne schwerer schulden.

Sie arbeitet nun an ihre portfolio. Eines tages koennt sie viel besser stipendium und schulgeld kriegen kann, wenn sie noch an der kunstakademie studieren will.

Heute ist zu und muess ich schlafen gehen. (Mindestens versuche ich mal zu schlafen–schlaflosigkeit wie sau fuer monate jetzt.)

Virginia und Nick noch!

Mehr gleich,
Patrick

Memoria und Macht: Die mittelalterlichen Glasmalereien der Oppenheimer Katharinenkirche und ihre Stifter (Quellen und Abhandlungen zur Mittelrheinischen Kirchengeschichte) (German Edition)

Published in Uncategorized

Comments

Leave a Reply

%d bloggers like this: